LTE-Sendemast der Deutschen Telekom wird installiert

Liebe Nachbarn und Anwohner!

Am 24.08. wurde auf dem Hausdach der Flüggestraße 15 ein Sendemast der
Telekom installiert. Die Arbeiten finden derzeit noch statt.

Nach Auskunft des WBZ, Zentrum für Wirtschaftsförderung, Bauen und Umwelt liegt keine baurechtliche Genehmigung für diese Arbeiten vor. Die Behörde wird, nach  Auskunft von Fr. Wigotzki (WBZ), eine Anhörung einleiten.

Die Fakten:
Der Sendemast ist ein LTE-Mast der Telekom
Planung und Ausführung durch die „Deutsche Funkturm“ DFMG
Der Sendebetrieb ist noch nicht aufgenommen

Aufbau Sendemast Flugge15 Bild1

Die Problematik:
Der Mast steht in direkter Nähe von mindestens 1000 Wohnungen und betrifft den Bereich Flüggestraße, Jarrestraße, Kämmererufer, Grothoffgasse, Geog-Thielengasse und Saarlandstraße. Entfernung zwischen 15 m und 500 m.
Der Mast befindet sich zum Teil unterhalb der umliegenden Gebäude. Dadurch wird die Strahlung unkontrolliert reflektiert.
Mindestens 80 bis 100 Wohnungen, in den oberen Stockwerken sind unmittelbar und stark von der Strahlung betroffen. Hier beträgt die geringste Entfernung zu Balkonen und Dachterrassen ungeschützt 15 m!
Die Reichweite eines solchen Sendemasts ist auf mehrere Kilometer ausgelegt.
In der Nähe Richtung Saarlandstraße ( 200 bis 500 m) befinden sich bereits zwei weitere Sendemasten, die allerdings wesentlich höher gebaut wurden.

Die Gefahren und Risiken:

Anwohner, die in ähnlichen Situationen gelebt haben, berichten u.a. von:
Schlafproblemen, Kopfschmerzen, Gedächtnisstörungen, Sehstörungen, Hörstörungen, Schwindel, Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System, Müdigkeit, Depressionen, Reizbarkeit, Nervosität, Übelkeit, Unwohlsein, Minderung der Libido.

Die Naila-Studie (Oberfranken) ist die bisher einzige epidemologische Studie aus Deutschland, die die räumliche Nähe von Mobilfunksendeanlagen und Krebsinzidenz untersucht hat. Ergebnis kurz zitiert:

„In die ohne Fremdmittel erstellte Studie wurden Angaben von knapp 1.000 Patienten aus Naila (Oberfranken) unter Wahrung des Datenschutzes aufgenommen. Als Ergebnis zeigte sich, dass der Anteil von neu aufgetretenen Krebsfällen bei den Patienten, die während der letzten zehn Jahre in einem Abstand bis zu 400 Meter um die seit 1993 betriebene Mobilfunksendeanlage gewohnt hatten, gegenüber weiter entfernt lebenden Patienten signifikant höher war und die Patienten in durchschnittlich jüngerem Alter erkrankt waren. Für die Jahre 1999 bis 2004 – also nach fünf und mehr Jahren Betriebszeit des Senders – hatte sich das Malignomrisiko für die näher an der Sendestation lebende Bevölkerungsgruppe im Vergleich mit der Gruppe im Nailaer Außenbereich verdreifacht.“

http://www.der-mast-muss-weg.de/pdf/studien/NailaStudieOrginal.pdf

– verschiedenen Studien mit Säugetieren ( von der Maus bis zum Rind ) stellen klar einen Zusammenhang von Mobilfunkmasten, Elektromagnetischer Strahlung, bzw. nicht ionisierender Strahlung mit Krebs, Tumorwachstum, Totgeburten und Unfruchtbarkeit her.

Die Grenzwerte der Strahlung solcher Anlagen werden nach den Vorgaben der ICNIRP (International Commission on Non-Ionizing Radiation Protektion) in der Regel eingehalten. ABER: Dieser Grenzwert bezieht sich nur auf kurzfristige, unmittelbare gesundheitliche Auswirkungen. Und eben nicht auf eine 24 h Dauerbestrahlung. So werden die in der direkten Umgebung solcher Sendemasten lebende Personen unfreiwillig zu „Versuchsmenschen“

http://www.der-mast-muss-weg.de/110grenzwerte01.htm

Helfen Sie die Inbetriebnahme aufzuhalten:

Informieren Sie Ihre Vermieter – Immobilien in der Nähe von Sendemasten können empfindliche Wertminderungen erfahren.
Informieren Sie sich selbst über die Gefahren.
Prüfen Sie die Möglichkeit einer Mietminderung oder drohen Sie diese an.
Informieren Sie Nachbarn und Freunde.
Machen Sie Druck bei Behörden.

Andere Inititiativen haben gezeigt, dass es möglich ist die Inbetriebnahme eines Sendemasts zu verhinden. Wir benötigen Öffentlichkeit und Unterschriften. Je mehr Menschen sich beteiligen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Mast niemals sendet!

Advertisements

2 Gedanken zu „LTE-Sendemast der Deutschen Telekom wird installiert

  1. Ja, zum Sendemast! Endlich ein flächendeckendes Telkom-Signal im Bereich Saarlandstr./ Flüggestr.! Prima.
    Und an alle Gegner: Ihr könnt die Zukunft nicht aufhalten, zieht auf´s Land, ihr müsst ja nicht in der Stadt wohnen, zwingt ja keiner dazu! 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s