Extrem hohe Werte durch LTE – bald auch in der Jarrestadt?

Endlich LTE  in der Jarrestadt. Wer das denkt, sollte folgendes Arbeitspapier lesen:

PDF zum Download: Extrem hohe Werte durch LTE

Auch hier ein Zitat aus dem Informationspapier von Diagnose Funk:

„Die Messungen machen aber auch deutlich, wie unverantwortlich hoch die Belastungen bereits sind. Insbesondere dann, wenn dort gemessen wurde, wo sich Menschen in unmittelbarer Nähe zu Sendeanlagen und fast auf Augenhöhe in ihren Wohnungen oder am Arbeitsplatz aufhalten müssen. So z.B. die zwei Messpunkte (MP 3.1./3.2.) in Stuttgart: Im 7. und 9. Stock am Fenster des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst wurden 88,44 mW/m2 (88 440 2μW/m2) bzw. 210,26 mW/m2 (210 260 μW/m ) gemessen.

Auch der ermittelte Maximalwert mit mehr als 450 mW/m2 (= 450 000 μW/m2) (MP 14.2) Strahlungsdichte in einer Wohnung in Jena am offenen Fenster in 24 m Abstand zum Senderstandort ist keine Seltenheit, wie andere Messungen bestätigen.  ( Zur Erinnerung, der geringste Abstand zu Wohnungen, Balkonen und Terrassen in der Flüggestrasse beträgt 10 m – 15 m.)

Das angesehene Ecolog-Institut fordert bereits seit vielen Jahren einen Schutzstandard von 10 mW/m2 (= 10 000 μW/m2 ). Die Bio- Initiative Working Group fordert seit 2007 einen Maximalwert von nur 1 mW/m2 (=1000 μW/m2), um Menschen vor negativen Effekten der Mobilfunkstrahlung zu schützen.“

PDF zum Download: Extrem hohe Werte durch LTE

Advertisements