Wie kann ich helfen?

Die Frage ist einfach beantwortet: Teil der kritischen Masse werden! Jeder Anruf bei den Hamburger Behörden, beim zuständigen Ortsamt, bei der Bundesnetzagentur, bei der Telekom und der Deutschen Funkturm zählt. Wir als als Anwohner müssen klar machen, dass wir nicht  bereit sind, an diesem langfristigen Strahlexperiment teilzunehmen.

Andere Intitiativen haben erfolgreich gezeigt: Wenn sich eine ausreichend große Zahl an Bewohnern wehrt, Öffentlichkeit herstellt und durch Aktionen wie beipielsweise Unterschriftenlisten oder Gründung einer Bürgerintitiative protestiert, wird ein solcher Sendemast nicht in Betrieb genommen oder wieder abgeschaltet.

Unterschriftenliste als PDF:  Nein zum Sendemast Flügge 15

1. PDF der Unterschriftenliste laden und ausdrucken. Unterschriften in der eigenen Nachbarschaft sammeln, im Hausflur ins Gespräch kommen, den Nachbarn von nebenan ansprechen. In der Jarresstrasse gibt es unzählige Möglichkeiten Kontakte zu knüpfen. An der Schule Meerweinstrasse werden derzeit schon Unterschriften gesammelt aber auch da benötigen wir dringend Hilfe!  Ihre Kinder werden in der Kita Jarrestrasse betreut? Sie kenne Senioren im Epiphanienhaus in der Jarrestrasse? Gerade diese Drei: Schule, Kindergarten und Seniorenstift stehen in unmittelbarer Entfernung zwischen 170 und 250 m. Jede Unterschrift zählt.

2. Unterschriftenlisten, egal ob mit einer Unterschrift oder Listen mit 100 Unterschriften, per Post an Daniela von Geiso, Flüggestrasse 9, 22303 Hamburg. Oder noch einfacher direkt in den Briefkasten schmeissen.

3. Sie haben keine Zeit zur Post zu gehen? Kein Problem. Eine kurze E-mail an: nein-zum-sendemast@gmx.de mit Ihren Kontaktdaten und wir melden uns bei Ihnen und holen die Liste(n) bei Ihnen ab.

Flugblatt als PDF: Nein! zum Sendemast Flügge 15

Flugblatt runterladen, ausdrucken und vervielfältigen. Verteilen ganz nach belieben…

Bei der Sammlung von Unterschriften hilft das Flugblatt die Informationen und die Kontaktdaten, E-mail und Webpräzens weiterzugeben.

Zur einfachen Kontaktaufnahme:

Advertisements